Düsseldorf-Angermund

Angermund liegt isoliert von anderen Stadtteilen im Norden von Düsseldorf, geografisch gehört die Stadt eher nach Duisburg, nicht ohne Grund hat Angermund die Duisburger Telefonvorwahl 0203.
Im Norden des Stadtteils liegt Duisburg-Rahm, im Osten Ratingen-Lintorf und Ratingen-Tiefenbroich und in südlicher Richtung viele Felder und dahinter Düsseldorf-Kalkum und Düsseldorf-Wittlaer.
In Angermund finden sich vergleichsweise wenige Geschäfte und Restaurants, aber viele Einfamilienhäuser. Wer selbst bei schönem Wetter durch die Straßen geht, der wundert sich wie wenig Leben auf den Straßen herrscht. Die Angermunder erledigen vieles mit dem Auto (auch notgedrungener Weise), man fährt zum Eigenheim und wieder weg. Selbst Kinder sieht man wenig auf der Straßen Angermunds. Das ist rund um die Angermunder Straße anders. Hier liegen die meisten Geschäfte, wie den Edeka-Supermarkt, verschiedene Ärzte, Frisör, Raumausstatter, Cafe, Tankstelle und so manche andere. Die Angermunder Straße verläuft von Lintorf in Richtung Kalkum und ist seit wenigen Jahren westlich des Stadtteils über die neue Schnellstraße B8 an der Stadtzentrum angebunden. Sobald das fehlende Zwischenstück fertig gestellt sein wird, wird man über die B8 auch das Stadtzentrum von Duisburg viel schneller erreichen.
Leider ist Angermund durch die Hauptbahnstrecke, die Köln und Düsseldorf mit dem westlichen Ruhrgebiet verbindet, richtiggehend zerschnitten, so dass Menschen, die vom westlichen Teil zum östlichen gehen möchten, entweder die wenig anziehende Brücke der Angermunder Straße oder einen der dunkle Fußgängertunnel nutzen müssen, was vor allem abends oder nachts nicht immer angenehm ist. Eine natürliche Grenze ist die Anger, ein sehr hübscher Bach, der sich nur wenig eingedämmt, scheinbar recht frei durch den Ort schlängeln darf.

Sehenswürdigkeiten in Angermund

Im Norden des Stadtteils liegt Schloss Heltorf ein Wasserschloss, das Anfang des im klassizistischen Stil erbaut wurde. Aber schon im 11.Jahrhundert befand sich hier ein Gut. Im Jahr 1662 fiel das Besitztum durch Einheirat an Friedrich Christian Graf von Spee. Seit der Jahr ist das Schloss Stammsitz der Familie von Spee. Eine andere Sehenswürdigkeit ist Burg Angermund die im Süden der Stadt zu finden ist. Leider kann sie nicht besichtigt werden, da sich in ihr eine Wohnanlage befindet. Wer einen Eindruck vom alten Angermund bekommen möchte, der sollte über die Graf-Engelbert-Straße bummeln, eine kleine verwinkelte Straße mit niedrigen Häuschen, wie sie für die Region Jahrhunderte lang typisch waren.